Mittwoch, 13. August 2014

Testing Holidays

Nach 5 Jahren mit feinstem Service alla Tomas Pellicci hab ich meinen Aeros aufgrund der Angst zu viel an Wert, bzw. Geld, zu verlieren verkauft. Nochmals will ich mich für den super Service von Tomas und den 5 Jahren Aeros bedanken.
Castelluccio blüht...
Somit war ich Drachenlos…
Claudia und ich beschlossen dem Schmuddelwetter zu entfliehen und packten unser Auto voll. Der Trip führte uns nach Ancona. Ein kleiner und feiner Strand inmitten eines Naturschutzgebietes den ich aus meiner „Jugend“ kenne. Leider war er aufgrund der Überfischung und der Ferienzeit in Italien nicht mehr so einsam und naturbelassen wie ich ihn in Erinnerung hatte. Egal, nach zwei Tagen am Meer haben wir meist eh genug. Somit entschieden wir uns zum Cucco / Sigillo zu fahren um uns dort die Italienische Meisterschaft anzuschauen. Manfred Ruhmer brachte extra seinen Laminar mit und ich konnte diesen testfliegen. Nach drei Stunden feinstem Fliegen und der ein oder anderen Handling und Leistungsüberraschung entschied ich mich gegen eine Toplandung und flog zum Landeplatz. Eine Carbonkiste wie diese will man nicht crashen…
Wings Over Visso Skiing Resort
Wolfi organisierte mir einen weiteren Testflug. Nach dem letzten Task konnte ich den T2C von Tullio testfliegen. Der Drache hat bis auf ein kleines Transportmalheur, nur 7 Flüge und die feinste Einstellung des WM dritten Fillippo Oppici genossen. Nach dem ersten Testflug war ich vom Handling begeistert. Am nächsten Tag durfte ich ihn nochmals fliegen und realisierte erst wer der „Vorbesitzer“ war… Saucool. Nach über 6 Flügen an einem Tag und nur einmal zusammenbauen hatte ich dann auch genug und wir packten unsre Sachen um in eines der schönsten Fluggebiete überhaupt zu fahren: Castelluccio!

Starting at Cucco
Der Drache war mehr oder weniger schon gekauft und somit konnte die Reise mit neuem Gerät fortgesetzt werden. Wandern, drei Flüge auf der Forca und ein Meet & Greet mit Timi, Regina, Tobi und Kika waren ein feiner Abschluss unsres Italientrips. Leider musste ich meine Black Mamba noch verliefern und mussten deshalb frühzeitig ins regnerische Österreich zurückkehren. Dank Claudias Fahrkünsten war das aber auch kein Problem und die über 800km schüchterten uns nicht mehr ein…

Cucco Lifestyle: Abends ists am schönsten
Leider sind die Bilder auf Grund der verschiedenen Cameras etwas durcheinander...
Und die "Äktschnbüdl" vom Tobi werden Anfang September nachgereicht.

Montag, 4. August 2014

Austrian Open 2014

Kurz und Knapp:
Die Wettervorhersagen ließen die Teilnehmerzahlen der heurigen Austrian Open stark sinken. Doch da Gerald Kropf und seine Mannen diesen Bewerb jetzt schon das dritte Mal organisieren, wobei er letztes Jahr zwei Mal ins Wasser gefallen ist, konnte man sich auf ein durchgeplantes Wochenende freuen.
Manfred Ruhmer
Task I: ~50km
Ich starte als Erster, dreh an die Basis und warte auf die anderen, sowie auf die Startzeit, fliege dann kurz in Richtung Startzylinder, will wieder in die gleiche Thermik einsteigen. Nix mehr… Landen mit den anderen Pechvögeln, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Egal. Manfred fliegt das Ding als einziger heim.
Start in Task I
Task II: ~50km
Feines Steigen am Schießling, dann 10Minuten vor Tastkbeginn Thermikstopp. Gleiten nach Westen mit hin und wieder einem Heber, Erste Wende eingeflogen, zurück führte jedoch kein Weg mehr. Mit 8 oder 9 Piloten beim freundlichsten Bauern der Steiermark gelandet. Der uns mit selbstgemachten Riebislsaft, Bier und Most empfang. Keiner fliegt ins Goal. Manfred vor Seppi erster, Christian dritter.
Abends feiner Hüttenabend mit super Essen.
Startbulk
Task III: ~50km
Basiswarten auf die Abflugzeit, dann kurz davor wieder Thermikpause… Gleiten nach Westen, erste Wende erreicht. In bockiger Drecksthermik nicht eindrehen können, alle anderen steigen ich gleite. Die Black Mamba weiß wohl bereits, dass sie verkauft ist und lässt mich das auch spüren =/ Noch die zweite Wende geholt, aufn Weg zur dritten abgebrochen. Kurs nicht fertig geflogen, dafür im Ziel gelandet.
Helfer, Piloten und Sieger
Fazit: Super organisierte Staatsmeisterschaft mit Wetterglück und schweren Drachentragen. Fliegerisch hab ichs meinem restlichen Fliegerjahr angepasst: eher schlecht als recht.

AUSTRIAN OPEN 2014

Fotos

Mittwoch, 30. Juli 2014

Know your Roots

...Oder: So schön ist Drachenfliegen
Beim Aufräumen in Sigis Sportklause kam den fleißigen Helfern ein nettes Heftchen unter. Mama hat die Seiten einzeln eingescannt und jetzt kann sie jeder begutachten. Super Aufnahmen aus den 70ziger und 80ziger Jahren. Schauplätze sind unter anderem Kössen, Tegelberg, Unternberg, die Zugspitze, Afrika und noch vielen weiteren Plätzen auf dieser Welt in der die Faszination Drachenfliegen eingeschlagen hat.
HISTORY FOTOBUCH